Klaus Seeger

Moderator - Autor - Journalist - Veranstaltungen

Abschied König Bhumibol

Klaus Seeger kondolierte in Bangkok auf Einladung des Palastes

Klaus Seeger reist seit den frühen 1990er Jahren nach Thailand. Insbesondere die Hauptstadt Bangkok ist sein Ziel. Seine Fotoausstellung „Bangkok – streetlife unplugged“ zog bei ihrer Premiere im Oktober 2016 in Gunzenhausen 800 Besucher an, im März 2017 in Feuchtwangen 700 und in Weißenburg im Mai 2017 rund 600. 

 

Während einer Recherchereise in die thailändische Hauptstadt für das 2019 erscheinende Buch „Bangkok unplugged“ hatte Seeger im Frühjahr 2017 die Möglichkeit, persönlich in der Dusit-Throne-Hall im Grand Palace vom verstorbenen König Bhumibol Abschied zu nehmen. Vermittelt wurde dieser Besuch vom Büro der Thailändischen Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn – zweitälteste Tochter der Königsfamilie: „Der Kontakt zur Königlichen Hoheit kam über die Jahre bei Reisen der Prinzessin nach Deutschland zu Stande. Nach dem Tod des Vaters hatte ich ihr schriftlich kondoliert und meinen Wunsch geäußert, mich persönlich vom verstorbenen König verabschieden zu können. Prinzessin Sirindhorn ließ mir mitteilen, dass ich herzlich dazu eingeladen sei“, erläutert Klaus Seeger.

Für den Besuch im Palast gelten strenge Sicherheitsbestimmungen.  Natürlich muss auch die Kleidung dem Anlass entsprechend sein – komplett schwarz. Direkt vor dem Palast wurde Seeger zusammen mit seiner Ehefrau Anna Ortner von der Royal Thai Police und der Tourist Police in Empfang genommen. „Die Betreuung durch die Beamten war sehr herzlich. Die Sonne brannte bei 40 Grad erbarmungslos auf uns herab, wir wurden mit Wasser versorgt und zunächst in einen klimatisierten Check-Point der Polizei gebeten.“ Der Besuch aus Deutschland sei dann über Funk bei der Palastwache angekündigt worden. „Auf verschlungenen Wegen ging es dann durch den Palast, vorbei an den Tausenden Touristen, die auch während der Trauerzeit andere Teile des Palastes besichtigen können. Auf der einen Seite hektisches Treiben der Besucher aus aller Welt, auf der anderen Seite getrennt durch eine Palastmauer Stille und Trauer für den verstorbenen König“, so Klaus Seeger. „Inzwischen hatten sich weitere Palastbedienstete unserer kleinen Gruppe angeschlossen. Gemeinsam erreichten wir dann die Dusit-Throne-Hall, in der König Bhumibol aufgebahrt ist.“

Klaus Seeger zeigt sich von der Disziplin der Thais besonders beeindruckt: „In absoluter Ruhe schritten die Menschen die Stufen zur Throne-Hall hoch, keine Gespräche, andächtige Stille. Älteren Menschen wurde beim Gang über die steilen Treppen fürsorglich geholfen.“  In der mit Gold überhäuften Halle herrschte Schweigen, nur die Ventilatoren brummten. „Zuvor hatte uns ein Zeremonienmeister des Hofes in strahlend weißer Uniform auf den Besuch in der Halle vorbereitet“, so Klaus Seeger. „Eintreten, niederknien, verneigen, mit Händen und Kopf den Boden berühren, aufstehen.“ Um den Ansturm der Trauernden aus Thailand – mehrere Millionen Menschen kondolierten – bewältigen zu können, müssen die Besucher die Throne-Hall sofort verlassen. „Hier wurde uns dann eine besondere Ehre zuteil. Wir durften uns in Begleitung der Thai Police und der Hofbeamten anschließend in der Halle auf Stühle setzen und verweilen. Eine absolute Ausnahme. Wir hatten so die Möglichkeit, noch einige Zeit die besondere Atmosphäre aufzunehmen. Es waren sehr bewegende Minuten, die Trauenden zu beobachten, die Emotion in ihren Gesichtern zu erkennen, Trauer und Dankbarkeit wahrzunehmen.“

König Bhumibol galt in den sieben Jahrzehnten seiner Regentschaft als moralische Instanz. Vom Volk wurde er wie ein Gott verehrt. Politische Macht hatte der König nicht - jedoch unermesslichen Einfluss auf die Regierenden. Ein Wort des Königs konnte Regierungen stürzen oder Putschisten zur Ruhe bringen. Der ehemalige Kronprinz Vajiralongkorn ist neuer Thailändischer König. 

Klaus Seegers Fazit nach dem Kondolenzbesuch im Palast: „Mein Dank gilt der Royal Thai Police, der Tourist Police und den Hofbeamten für die großartige und äußerst freundliche Begleitung. Danken möchte ich aber vor allem Ihrer Königlichen Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn für die große Ehre, auf ganz besondere Weise kondolieren zu dürfen.“ Mit Blick auf die Zukunft Thailands sagt Seeger: „Meine besten Wünsche gelten dem thailändischen Volk, diesem wunderbaren Land  und vor allem seinem Königshaus.“